Bearbeitungen erfassen

Um eine neue Bearbeitung zu programmieren gehen Sie folgendermaßen vor:
Wählen Sie im Dateimenü des Projektcenters unter „BAZ-Datenbank“ den Punkt „Bearbeitungen“ aus.

DEBAZBearbeitungen001

Das folgende Fenster öffnet sich:

DEBAZBearbeitungen002

Klicken Sie in das linke Feld und drücken Sie die Einfg-Taste auf Ihrer Tastatur, oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“. Dann vergeben Sie den Namen für Ihre Bearbeitung, dabei empfiehlt es sich diese ähnlich der bereits vorhandenen zu wählen um später die Zuordnung zu erleichtern.

DEBAZBearbeitungen003

„Zusatzbearbeitung“
Als Zusatzbearbeitung definieren Sie Ihre Bearbeitung wen Sie diese später direkt auf das zu bearbeitende Profil legen möchten.

„Bearb. nicht updaten“
Diesen Punkt aktivieren Sie wenn eine Systembearbeitung verändern und diese nicht von unserem Update überschrieben werden soll.

„Gruppentyp“
Hier wählen Sie den Gruppentyp, in unserem Beispiel: Türbeschlag.

„Info1 / Info2“
Diese Felder sind lediglich Kommentarfelder.

„Referenzprofil“
Die Bearbeitungen, programmieren Sie an einem Referenzprofil, d.h. die Bearbeitungen können auch auf anderen Profilen mit derselben Kontur ausgeführt werden. Die Zuordnung verschiedener Profile zu den Bearbeitungen erfolgt in den Bearbeitungsgruppen.

„gespiegelt (Innen/Außen)“
Diesen Punkt benötigen Sie um Bearbeitungen auch auf gespiegelten Profilen verwenden zu können. Z.B. Türflügel in Stahlserien die sowohl nach innen als auch nach außen verwendet werden.

„nur von oben bearbeiten“
hiermit können Sie bestimmen das diese Bearbeitung nur von oben ausgeführt wird.um z.B. den Winkelkopf Ihrer Maschine nicht einzusetzen.

„Seite“
Hier legen Sie die Seite fest, von der bearbeitet wird. Wenn die Seite 1,2,3 oder 6 ist, wird die Seite in der Skizze nach rechts gedreht. Diese Darstellung ist unabhängig von der Lage in der Maschine, die Skizze dient nur zur Darstellung der Bearbeitung beim programmieren.

„Referenzseite“
Um Bearbeitungen so anzulegen, dass Sie z. B. bei linken und rechten Türen nicht mehrfach programmiert werden müssen, werden Referenzseiten verwendet. Wenn Sie nach der folgenden Tabelle die Referenzseiten belegen und das Profil z. B. andersherum eingesetzt wird, werden die Bearbeitungen automatisch gespiegelt.

Bearbeitungsart Bedeutung von Referenz Seite
Eckverbinder Außenseite der Profile
T-Verbinder durchgehendes Profil: Seite des anstoßenden Profilsanstoßendes Profil: bei symmetrischen Profilen bedeutungslos, bei asymmetrischen Profilen ist die Referenzseite die Seite mit dem größeren Glassteg (Differenz Innen-/Außenansicht)
Entwässerung obere Profilseite
Fensterbeschlag Rahmen und ggf. Rahmeneinsatz: Seite zum FlügelFlügel und ggf. Flügeleinsatz: Seite zum Rahmen
Türbeschlag Rahmen und ggf. Rahmeneinsatz: Seite zum FlügelFlügel und ggf. Flügeleinsatz: Seite zum Rahmen
Türbeschlag-Mitte Flügel jeweils zur MitteStulp jeweils zur Mitte, d. h. nicht zum Flügel, an dem dasStulpprofil befestigt ist

Unter einer Bearbeitung können bis zu zehn verschiedene Einzelbearbeitungen, auf einer Profilseite, programmiert werden. Wählen Sie hierzu jeweils die entsprechende Karteikarte an.

DEBAZBearbeitungen004

„Typ“
Innerhalb einer Bearbeitung wählen Sie zuerst den Typ. Eine Fräsbearbeitung kann aus den Grundformen Kreis, Langloch und Rechteck und Standard-Bearbeitungen, die Sie bereits bei den Eigenschaften des BAZ festgelegt haben bestehen. Zusätzlich können noch Bohrungen und Gewinde programmiert werden.

„Frästyp“
Bei Fräsbearbeitungen wählen Sie zusätzlich, ob die Bearbeitung ausnehmend ausgeführt wird, oder ob der Fräser lediglich die Kontur abfährt. Diese Feld ist bei den Bearbeitungen Kreistasche, Langloch und Rechtecktasche verfügbar.

„Bezug Y / Bezug Z“
Sie müssen sich bei der Positionierung der Bearbeitungen auf die Referenzpunkte des Profils beziehen. Dies macht Sinn, um Bearbeitungen für verschiedene Profile anwendbar zu machen.

„Delta X“
Die Verschiebung der Bearbeitung zum Einfügepunkt wird hier eingetragen. Folgende Regeln sind bei der Eingabe von Delta X anzuwenden:

 senkrechte Profile + nach oben
 waagerechte Profile ohne Einsatzbezug: + nach rechts
mit Einsatzbezug: + zur Griffseite

„Position Y“
Gibt die Position in Y-Richtung unter Berücksichtigung von Bezug Y an.

„Durchmesser“ (Kreistasche, Bohrung), „Länge“ (Rechtecktasche, Langloch), „Breite“ (Rechtecktasche, Langloch) und „Eckenradius“ (Rechtecktasche) beschreiben die Ausmaße der Bearbeitungen. Die Standard-Bearbeitungen haben Sie bereits in der BAZ-Betriebsstandard festgelegt.

„Kippwinkel“
(Rechtecktasche, Langloch): Verdreht die Bearbeitung in der Draufsicht.

„1.(..3) Bearbeitung ab (Z)“

Gibt den Start der Bearbeitung an. Bis zu der angegebenen Position (abzüglich des Vorlaufs) wird das Werkzeug im Schnellvorlauf gebracht.

„Bearbeitungstiefe“
Gibt die Tiefe der jeweiligen Bearbeitung an. Programmieren Sie mit Bearbeitungstiefe und Bearbeitung ab nur die tatsächliche Bearbeitungstiefe. Den Sicherheitsabstand vorher (Vorlauf) und die zusätziche Tiefe der Bearbeitung (Nachlauf) geben Sie zentral in der BAZ-Betriebsstandard ein. Soll der Nachlauf bei einer Bearbeitung nicht durchgeführt werden, aktivieren Sie den Schalter „Bearbeitung ohne autom. Nachlauf“.

Soll die Bearbeitung ohne die, in der BAZ-Betriebsstandard eingetragenen Abstufung ausgeführt werden aktivieren Sie den Schalter „Bearbeitung ohne autom. Abstufung“.

Hinweis:
Um die Werte für Bearbeitung ab und Bearbeitungstiefe anzugeben, können Sie Linien in der Profilzeichnung fangen.