Hinweismeldungen beim Werkzeugimport und der Maschinendateierstellung

Ab der Programmversion 11.4.39.98 werden die in der Maschine eingegeben Werkzeugdaten auf Vollständigkeit geprüft. Damit wird die Sicherheit bei der Erstellung von Maschinendateien erhöht.

Hinweis:
Bei Nutzern von Maschinenformaten mit aktiver Werkzeugzuordnung können infolgedessen Hinweismeldungen bei der Arbeitsvorbereitung und beim Erstellen von Maschinendateien erscheinen.

Folgende Maße werden jetzt bei Werkzeugen auf Richtigkeit geprüft:

  • Die zum Schaftdurchmesser gehörende Schaftlänge muss vorhanden sein.
  • Die zum Halterdurchmesser gehörende Halterlänge muss vorhanden sein.
  • Die Schneidenlänge eines Senkers muss die Hälfte der eingetragenen Senkerbreite betragen.

Folgende Abhängigkeiten werden geprüft:

Bohrer

  • Durchmesser Schaft und Länge Schaft
  • Durchmesser Halter und Länge Halter
  • 2. Durchmesser Halter und 2. Länge Halter

Fräser

  • Durchmesser Schaft und Länge Schaft
  • Durchmesser Halter und Länge Halter
  • 2. Durchmesser Halter und 2. Länge Halter

Senker

  • Breite Senker und Länge Schneiden
  • Durchmesser Schaft und Länge Schaft
  • Durchmesser Halter und Länge Halter
  • 2. Durchmesser Halter und 2. Länge Halter

Sägeblätter

  • Durchmesser Schaft und Länge Schaft
  • Durchmesser Halter und Länge Halter
  • 2. Durchmesser Halter und 2. Länge Halter
  • Durchmesser Schraube und Länge Schraube

Scheibenfräser

  • Durchmesser Schaft und Länge Schaft
  • Durchmesser Halter und Länge Halter
  • 2. Durchmesser Halter und 2. Länge Halter
  • Durchmesser Schraube und Länge Schraube

Bei Scheibenfräsern und Sägeblättern können weitere Hinweismitteilungen erfolgen, wenn

  • zwar ein Schaftdurchmesser, aber keine dazugehörende Schaftlänge ermittelt wird.
  • eine negative Schaftlänge ermittelt wird.
  • eine negative Halterlänge ermittelt wird.

Auch in diesen Fällen müssen die Werte angepasst werden.

Hinweis:
Die Schaftlänge kann nicht manuell eingegeben werden. Sie errechnet sich wie folgt:

Die Differenz zwischen der Schneidenlänge und den Halterlängen in Bezug zur Gesamtlänge ist die ermittelte Schaftlänge.
(Schaftlänge = Gesamtlänge – Schneidenlänge – Halterlängen)

Weitere Werkzeugtypen

Auch weitere Werkzeugtypen (Schrauber, Gewindeschneider etc.) werden entsprechend auf Richtigkeit geprüft.

Beispiele

Bei Emmegi-Maschinen muss ein Schaftdurchmesser eingetragen werden:

Hierdurch ist es notwendig die Halterlänge so weit zu verkürzen, dass eine positive Schaftlänge von mindestens 0,1mm ermittelt wird.

  • Werkzeugaufnahmenlänge + Schneidenlänge = Werkzeuglänge
    146,10mm + 4,50mm = 150,60mm
    Hiermit wird eine „falsche“ Schaftlänge von 0,0mm ermittelt.
  • Stattdessen muss die Werkzeugaufnahmenlänge von 146,10mm auf 146,00mm geändert werden:
    146,00 + 4,50mm = 150,50mm
    150,60mm – 150,50mm = 0,1mm (positive Schaftlänge)
  • Mit diesen Werten wird beim Import der Werkzeuge automatisch eine Schaftlänge von 0,1mm ermittelt. Es erscheint keine Meldung mehr bzgl. eines unvollständigen Schafts.

Ein Scheibenfräser hat kein weitere Schaftlänge:

Die Gesamtlänge des Werkzeugs (T) muss dem Maß der Schnittlänge (L) entsprechen: T = L

Aus diesem Grund darf beim Scheibenfräser kein Schaftdurchmesser eingetragen sein. Setzen Sie den Schaftdurchmesser „S“ auf 0,00mm.

Diese Artikel könnte für Sie auch interessant sein:

> Werkzeuge konfigurieren