Version 9

News auf der Startseite

Neu in Version 9: Ob Neuerungen zum Programm oder auch Aktionen rund um alle LogiKal-Module, mit einem Klick haben Sie diese auf Ihrem Schreibtisch.

Unser Veranstaltungskalender und der aktuelle Newsticker sind jetzt mit jedem LogiKal-Start sofort verfügbar. Sie wissen direkt Bescheid über unsere neuesten Termine und Veranstaltungsorte für Schulungen, Workshops und Webinare.

DEStart001

Projektverwaltung

Projekte archivieren

Ab Version 9: In Ihrer Projektverwaltung befinden sich viele Projekte und Sie möchten die Übersichtlichkeit erhöhen?

Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, Projekte zu archivieren. Diese werden für die Bearbeitung gesperrt und aus der Projektverwaltung ausgeblendet, verbleiben jedoch wohl in Ihrer LogiKal-Projektstruktur und damit in Ihrem eigenen Sicherungskonzept erhalten. Natürlich können Sie die archivierten Projekte auch jederzeit wieder einblenden.

So funktioniert es

Um diese Funktion zu nutzen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt und wählen Sie die Option „Projekt archivieren“ aus. Das archivierte Projekt wird ausgeblendet.

DEArchivieren001

Wenn Sie archivierte Projekte anzeigen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Projektliste und wählen Sie den Punkt „Archivierte Projekte einblenden“ aus. Diese werden dann in grauer Schrift dargestellt.

DEArchivieren002

DEArchivieren003

Zum Reaktivieren eines archivierten Projektes, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das entsprechende ausgegraute Projekt und wählen die Funktion „Projekt reaktivieren“.

Serienvorgaben

Elementvorschau in den Serienvorgaben

Neu in Version 9: Die Einstellungen für die Serienvorgaben wurden deutlich erleichtert.

Bei der Auswahl der Voreinstellungen erhalten Sie jetzt die Hilfen, die Sie auch aus der Artikelauswahl in der Elementeingabe gewöhnt sind. Die Artikel und Angaben werden grafisch dargestellt und Sie erhalten zusätzlich Angaben, ob es sich z.B. um einen Lager-oder Reparaturartikel handelt.

Ist ein Artikel durch den Hersteller als Reparaturartikel oder nicht im Lager geführt gekennzeichnet, wird hinter der Artikelnummer ein gelbes Warndreieck dargestellt. Für detaillierte Informationen fahren Sie mit dem Mauszeiger über das gelbe Warndreieck.

Damit haben Sie bei der Erstellung Ihrer Serienvorgaben bereits die Sicherheit, die richtigen Artikel für Ihr Projekt vorzuwählen.

So funktioniert es

Um in die Serienvorgaben zu gelangen, klicken Sie im Projektcenter in der Menüleiste auf „Projekt“ -> „Projektvorgaben“ –> „Serienvorgaben“. Hier können Sie die Artikel auswählen.

DESerienVorschau002

Serienvorgaben bei Serienwechsel

Neu in Version 9: Eine sehr hilfreiche neue Funktion steht Ihnen zur Verfügung, um auf Änderungswünsche Ihrer Auftraggeber noch schneller reagieren zu können.

Wenn Sie ein Element in einer anderen Serie anbieten wollen, als es erstellt wurde, können Sie die bekannte Funktion „Serienwechsel“ nutzen. Dabei werden die Geometrie und andere Elementeigenschaften übernommen und das Element in der neuen Serie erstellt.

Neu ist, dass Sie Serienvorgaben auf diese Konstruktionsänderung anwenden können, sodass auf Basis dieser Vorgaben das Element nahezu automatisch aufgebaut wird.

Bei Projekten mit vielen Positionen ergibt sich so ein erheblicher Zeitvorteil für Sie.

So funktioniert es

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Position und wählen Sie im Kontextmenü die Punkte „Bearbeiten“ -> „Serienwechsel“ aus.

DESerienwechsel001

Wählen Sie die neue Serie aus und aktivieren Sie die Funktion „Serienvorgaben anwenden“.

DESerienwechsel002

CE-Daten als Projektvorgaben eintragen

Neu in Version 9: Es gehört zu Ihrem Alltag, dass im Leistungsverzeichnis bestimmte Eigenschaften für Systeme vorgegeben werden, die Ihre Elemente erfüllen müssen. Sie können diese Leistungsvorgaben jetzt in den Projektvorgaben im Bereich CE-Daten eintragen. Die Auswertung der CE-Daten wird sofort und übersichtlich als Gegenüberstellung der Leistungsdaten ihres Fenster-, Tür- oder Fassadenelements zu den geforderten Leistungen dargestellt. So können Sie in LogiKal schnell und direkt vergleichen und bei Bedarf anpassen.

So funktioniert es

Wenn Sie ein neues Projekt erstellen, gelangen Sie automatisch in die Vorgaben für CE-Daten.

Bei einem bestehenden Projekt gelangen Sie auch im Projektcenter über das Dateimenü „Projekt“ -> „Projektvorgaben“ -> „CE-Daten“ in dieses Programmfenster.

Hier können Sie jetzt die CE-Daten eintragen. Auf der linken Seite können Sie zwischen den Reitern „Fenster“, „Türen“ und „Fassaden“ wechseln.

DECE001

Die hier eingetragenen Daten werden später bei der Ermittlung der CE-Daten rechts in der Spalte „Projektvorgabe“ dargestellt.

DECE001

Elementeingabe

Mehrere Programmfenster parallel verwenden

Neu in Version 9: Sie haben jetzt die Möglichkeit, auch projektübergreifend mehrere Programmfenster parallel zu öffnen. Dies ist besonders dann praktisch, wenn Sie z.B. zwei Monitore im Dualbetrieb im Einsatz haben.

Auf dem ersten Monitor können Sie beispielsweise die Position in der Elementeingabe öffnen und eine Zeichnung kopieren. Auf dem zweiten Monitor öffnen Sie das CAD und fügen die Zeichnung ein.

DE2Monitor001

Sie können auch mehrere Positionen zeitgleich öffnen und verschiedenen Daten wie z.B. Einsätze, Zusatzartikel, Füllungen, Beschläge etc. über die rechte Maustaste kopieren.

DE2Monitor002

So funktioniert es

Um diese Funktion zu nutzen, klicken Sie im Projektcenter auf „Einstellungen“ -> „Elementeingabe“ -> „Eingabeoptionen“ und aktivieren Sie die Funktion „Elementeingabe in eigenem Fenster öffnen“.

DE2Monitor003

Infotext Rückgängig und Wiederherstellen

Neu in Version 9: Eine kleine und sehr nützliche Funktion erleichtert Ihnen den Überblick auf die zuletzt gemachten Veränderungen Ihrer Konstruktion. So wissen Sie auch bei einer momentanen Ablenkung in der täglichen Arbeit sofort, ob die gewünschte Änderung bereits ausgeführt wurde.

So funktioniert es

Eine Mausbewegung über die Schaltfläche „Rückgängig“ zeigt Ihnen die zuletzt gemachte Änderung.

Ebenso können Sie mit einer Mausbewegung über die Schaltfläche „Wiederherstellen“ sofort sehen, welcher zuvor rückgängig gemachte Bearbeitungsschritt wieder aktiviert werden soll.

DEUndoRedo001

Variable Ganzglasecken + Psi-Werte

Neu in Version 9: Elemente mit 90° Glasecken gehören zu Ihrem und unserem Alltag dazu. Aber es ist keine Seltenheit mehr, dass Sie auch nicht-rechtwinklige Glasecken produzieren müssen. Und für diese Ganzglasecken benötigen Sie natürlich auch noch die Wärmedurchgangswerte. Schnell, sicher und zuverlässig wird jetzt auch die variable Ganzglasecke in Ihrer täglichen Arbeit erfasst.

Für Ganzglasecken stehen Ihnen zwei weitere Varianten der Eckausbildung zur Verfügung:

  1. „Symmetrisch ohne Stufenglas“
  2. „Symmetrisch mit Stufenglas“

glasecke

So funktioniert es

Zum Anwenden der Eckausbildungen klicken Sie bei der Elementeingabe im Programmfenster „Raster“ auf den Punkt „Ganzglasecken“ auf der linken Seite.

Wählen Sie den entsprechenden Pfosten für die Ganzglasecke aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Abknicken“ unten rechts.

In dem darauf folgenden Programmfenster können Sie unter „Ausführung der Ganzglasecken“ die neuen Eckausbildungen auswählen.

DEGanzglasecke001

Zusatzinfo:
Für Ganzglasecken werden jetzt auch Psi-Werte ermittelt.

DEGanzglasecke002

Farbe für gebogene Profile in Einsätzen

Neu in Version 9: Für eine noch einfachere und freiere Gestaltung der Elemente lassen sich jetzt gebogenen Profilen spezielle Farben zuordnen. Sie können also den Wünschen Ihrer Auftraggeber auch in der Farbgestaltung bei speziellen Elementen entgegen kommen.

So funktioniert es

Erstellen Sie in dem Programmfenster „Raster“ einen Bogen.

Klicken Sie im Programmfenster „Element“ auf „Einsatzdaten“ und wählen Sie im Feld „Bogen“ die gewünschte Oberfläche.

DEGebogenFarbe002

DEGebogenFarbe001

Schwimmende Fenster einfacher einsetzen

Neu in Version 9: In der modernen Architektur werden besondere Konstruktionen, die weniger Profilfläche in den Ansichten ermöglichen, zunehmend wichtig. Eine immer häufiger auftretende Form solcher Konstruktionen ist das sogenannte „Schwimmende Fenster“ in einer Fassadenkonstruktion, bei dem der Rahmen eines Fenstereinsatzes glashaltende Funktion für die angrenzenden Felder übernimmt. Solche schwimmenden Fenster können Sie jetzt in einer Fassade ganz einfach über die Standardeinsätze in der Elementeingabe einbinden.

 

So funktioniert es

In einer Fassadenkonstruktion wählen Sie in dem Programmdialog „Element“ den Punkt „Einsätze eingeben“ aus.

DESchwimmen001

Klicken Sie auf die folgende Schaltfläche:

DESchwimmen002

Wählen Sie in der Position ein Feld aus:

Erstellen Sie den Einsatz für das schwimmende Fenster und fügen Sie die Sprossen hinzu.

DESchwimmen003

Wählen Sie bei den Einsätzen z.B. ein Drehkipp-Element und ein Festfeld aus.

Hinweis!
Wichtig ist, dass in diesem Einsatz immer ein Festfeld vorhanden sein muss!

DESchwimmen004

Folgen Sie jetzt dem weiteren Verlauf des Programmes und schließen Sie die Elementeingabe für diesen Einsatz ab.

Sie gelangen zurück in die Fassadenansicht.

Das schwimmende Fenster wurde erfolgreich eingebunden.

DESchwimmen005

 

Wandanschlüsse mit Bearbeitungen

Neu in Version 9: Stellen Sie sich vor, dass Sie schon bei der Elementeingabe dem Fenster im Wandanschluss Bearbeitungen z.B. für die Montage mit auf den Weg geben.

Dazu greifen Sie entweder auf schon angelegte Bearbeitungen zurück oder Sie erstellen einfach an Ort und Stelle selbst welche. Sie können z.B. Montagebohrungen für verschiedene Elementgrößen durch Auswahl der entsprechenden CAD-Zeichnung vollautomatisch platzieren. Somit können Sie Ihre Elemente komplett mit allen Anschlüssen, Zubehören und Bearbeitungen in einem Arbeitsvorgang erstellen und sparen damit erheblich Zeit und Planungsaufwand.

 

So funktioniert es

Im CAD finden Sie zwei neue Symbole für „Bearbeitungen hinzufügen“ und „Bearbeitungen importieren“. Über diese zwei Schaltflächen können Sie die Bearbeitungen auswählen und dem Wandanschluss auf der Arbeitsfläche hinzufügen.

DEWandanschlussIkos

DEWandanschluss

Tatsächliche Füllungsstärke bei VSG-Scheiben

Neu in Version 9: Für den reibungslosen Montageablauf sind passende Glasleisten und Dichtungen unabdingbar. Da ist es umso wichtiger, dass Sie bei Ihrer Glasbestellung für VSG-Gläser den Einfluss der Folienstärken berücksichtigen. Daher haben wir für Sie jetzt die Möglichkeit eingerichtet, dies schon bei der Eingabe des Glases zu tun.

So funktioniert es

In der Glaseingabe finden Sie jetzt unter „Füllungsstärke“ sowohl die nominelle Stärke als auch die Gesamtstärke inkl. Folie.

DE---V9---Nachtrag-002

Favoriten in der Verglasung

Neu in Version 9: Für die leichtere und schnellere Auswahl von Gläsern können Sie jetzt in der Auswahl der Verglasungen Favoriten anlegen, wie Sie es von anderen Artikelauswahlen bereits gewöhnt sind.

So funktioniert es

Wählen Sie das gewünschte Glas aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Zu Favoriten hinzufügen“.

Ab sofort steht Ihnen die gewählte Füllung oben in der Auswahlliste zur Verfügung.

DEGlasFavoriten001

Glasstatik für Dreifachverglasung

Neu in Version 9: Noch mehr Planungssicherheit verspricht die Berechnung der Glasstatik jetzt auch für Dreifachverglasungen. Sie haben die Informationen zur Glasspannung und Durchbiegung immer parat.

So funktioniert es

Verglasen Sie die Position.

Klicken Sie unten rechts unter Informationen auf den blau markierten und unterstrichenen Text und das Programmfenster mit den ermittelten Daten erscheint.

DEDreifachglasStatik001

Seitenlängenzuschlag bei Gläsern

Neu in Version 9: Häufig und gerade bei sehr großen Glasabmessungen, müssen Sie Zuschläge im Glaspreis einrechnen, die sich auf die Seiten-Überlänge der Scheibe beziehen.

Hierfür wurde die Glasdefinition um die Option der Seitenlängenzuschläge erweitert, damit Sie die prozentualen Zuschläge, die Ihr Glaslieferant bei überlangen Seitenabmessungen berechnet, berücksichtigen können.

Diese Eingabemöglichkeit steht Ihnen bei allen Füllungstypen zur Verfügung.

So funktioniert es

Klicken Sie zum Beispiel im Projektcenter im Dateimenü auf „Projekt“ und wählen Sie unter „Projektartikel“ den Punkt „Projektgläser“ aus.

Im Reiter „Kalkulation“ finden Sie unter „Zuschlag“ einen Eingabebereich mit der Bezeichnung „Prozent (Überlänge)“.

DEProjektglas001

Glasabstandhalter

Wir haben für Sie die gängigsten Abstandshalter verschiedener Hersteller hinterlegt, so dass Sie mit der einfachen Auswahl des richtigen Glasabstandhalters den entsprechenden Psi-Wert berücksichtigen können. Bei bestimmten Elementen erzielen Sie damit bereits erheblich bessere Werte. Die Standard-Psi-Werte, die in LogiKal für die Randverbundbemessung hinterlegt sind, entsprechen der Norm. Die Berechnung des Psi-Werte erfolgt automatisch in Abhängigkeit der Konstruktion (Fenster/Tür oder Fassade), der Glasstärke (einzelne Scheibenstärken innen/mittig/außen) und des Glasaufbaus.

So funktioniert es

Klicken Sie im Projektcenter im Dateimenü auf „Projekt“ -> „Projektartikel“ -> „Projektgläser“.

Im Reiter „Allgemein“ können Sie unter „Typ Glasabstandshalter“ die Artikel auswählen. In der Vorschau stehen Ihnen die wichtigsten Details zum Artikel zur Verfügung.

DEGlasAbstandhalter

Konfiguratoren

Neben den Türfüllungen von Rodenberg, die ja ebenfalls schon aus LogiKal heraus auswählen und konfigurieren lassen, stehen Ihnen jetzt auch die Füllungsgeneratoren von Esco und Obuk zur Verfügung. Mithilfe dieser Konfiguratoren können Sie Haustürelemente inklusive der gestalteten Türfüllung in LogiKal ausarbeiten, anbieten und fertigen. Die Füllungen können dann direkt beim jeweiligen Hersteller bestellt werden. Das Farbkonzept der Tür, die technische Ausprägung der Füllung (eingespannt, ein- oder zweiseitig Flügelüberdeckend) und alle nachträglichen Maßänderungen werden somit richtig und durchgängig in die Konfiguration mit einbezogen. Im Angebot erscheint die Tür mit dem Abbild der realistischen Füllung.

Türfüllungskonfigurator Esco

Neu in Version 9: Der Esco-Türfüllungskonfigurator ist jetzt direkt in die Glaseingabe von LogiKal integriert.

Mit dieser neuen Funktion stehen Ihnen schnell, sicher und direkt alle technischen und kaufmännischen Daten dieses Herstellers von Türfüllungen zur Verfügung.

In der Glaseingabe unter Füllungen wählen Sie Ihren Hersteller aus und gelangen somit in den Direktzugang auf dessen Onlinekonfigurator. Dort angekommen bewegen Sie sich auf der Konfigurator-Oberfläche von Esco und „bauen“ Ihr „Kundenwunschpaneel“.

So funktioniert es

Wählen Sie ein Tür-Feld in der Positionszeichnung aus und klicken Sie unter „Füllung“ auf den Punkt „Türfüllungen Esco“.

DETFEsco001

Der Türfüllungskonfigurator von Esco öffnet sich.

DETFEsco002

Wählen Sie die Füllung und deren Eigenschaften aus. Klicken Sie unten rechts auf die Schaltfläche „Weiter“ um zum nächsten Eingabefenster zu gelangen.

DETFEsco003

Sind die Türfüllungen konfiguriert, übergeben Sie die technischen und kaufmännischen Daten zurück an Logikal, wo diese ins Element integriert werden.

Wenn Sie an der Nutzung dieses Onlinekonfigurators interessiert sind, wenden Sie sich bitte an den Esco Kundenservice.

Türfüllungskonfigurator Obuk

Neu in Version 9: Der Obuk-Türfüllungskonfigurator ist jetzt direkt in die Glaseingabe von LogiKal integriert.

Mit dieser neuen Funktion stehen Ihnen schnell, sicher und direkt alle technischen und kaufmännischen Daten dieses Herstellers von Türfüllungen zur Verfügung.

In der Glaseingabe unter Füllungen wählen Sie Ihren Hersteller aus und gelangen somit in den Direktzugang auf dessen Onlinekonfigurator. Dort angekommen bewegen Sie sich auf der Konfigurator-Oberfläche von Obuk und „bauen“ Ihr „Kundenwunschpaneel“.

So funktioniert es

Wählen Sie ein Tür-Feld in der Positionszeichnung aus und klicken Sie unter „Füllung“ auf den Punkt „Türfüllungen Obuk“

DETFObuk001

Der Türfüllungskonfigurator von Obuk öffnet sich.

DETFObuk002

Wählen Sie die Füllung und deren Eigenschaften aus. Klicken Sie anschließend auf das Speichern-Symbol in der oberen Zeile, um nach LogiKal zurückzukehren.

DETFObuk003

Sind die Türfüllungen konfiguriert, übergeben Sie die technischen und kaufmännischen Daten zurück an LogiKal, wo diese ins Element intergriert werden.

Wenn Sie an der Nutzung dieses Onlinekonfigurators interessiert sind, wenden Sie sich bitte an den Obuk Kundenservice.

Raffstoren von Warema

Neu in Version 9: In LogiKal können Sie jetzt auch Raffstoren von Warema direkt in Positionen einbinden.

So funktioniert es

Klicken Sie in dem Programmfenster „Element“ auf den Punkt „Raffstoren“.

Wählen Sie in der Positionszeichnung ein Feld aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Übernehmen“.

DEWarema001

Der Warema Konfigurator öffnet sich. Hier können Sie die Einstellungen für die Raffstoren eintragen.

Klicken Sie nach der Eingabe unten rechts auf OK und schließen Sie das Fenster.

DEWarema002

Die Raffstoren werden jetzt im LogiKal in der Außenansicht angezeigt.

DEWarema003

Flachglas Markenkreis

Neu in Version 9: Die Vielfalt der Funktionsgläser verschiedenster Lieferanten wird immer größer. Da liegt es nahe, technische Daten der Gläser vom Hersteller direkt den Füllungen zuordnen zu können. Somit können sie nahtlos weiterarbeiten und zeitraubende Anfragen beim Glashersteller oder Lieferanten gehören der Vergangenheit an.

So funktioniert es

Klicken Sie im Projketcenter im Dateimenü auf „Projekt“ und wählen Sie hier unter „Projektartikel“ den Punkt „Projektgläser“ aus.

Im unteren Bereich finden Sie eine Schaltfläche mit der Aufschrift „Import aus“. Hier wählen Sie die Option „Flachglas“ aus.

DEFlachglas001

Sie gelangen danach automatisch auf der Oberfläche vom Flachglas Markenkreis und können sich die Details zu den verschiedenen Gläsern ansehen und in LogiKal importieren.

DEFlachglas002

Schnittkonstruktion

Einen guten Schnitt machen Sie im wahrsten Sinne des Wortes mit der komplett überarbeiteten Schnittkonstruktion. Das Programm ist jetzt noch bedienungsfreundlicher gestaltet und merkt sich darüber hinaus alle Änderungen, die Sie vornehmen – auch in anderen Programmteilen, wie z.B. den Ausdrucken. Wir zeigen Ihnen an dieser Stelle, welche Neuerungen Ihnen ab sofort Ihre tägliche Arbeit erleichtern.

Schnittzeichnungen werden gespeichert

Neu in Version 9: Der große Vorteil von dieser Neuerung ist, dass sowohl Start- und Endpunkt der Schnittlinien als auch die Positionierung aller Zeichnungselemente in der Plotmaske automatisch für jede Position gespeichert werden und jederzeit bei erneutem Aufruf der Schnittkonstruktion wieder zur Verfügung stehen.

DESchnittUebernahme

Automatische Schnittdarstellung in der Schnittkonstruktion

Neu in Version 9: Die Schnitterstellung in der Schnittkonstruktion wurde noch einmal beschleunigt. Ihre Einstellungen zu Horizontal- und Vertikalschnitten aus der Elementeingabe dienen beim Aufruf der Schnittkonstruktion sofort als Grundlage für automatisch erzeugte Schnitte.

DeSchnittkonstruktionV9001

Schnitte nachträglich ändern

Neu in Version 9: Die Schnittlinien und Schnittzeichnungen können in der Schnittkonstruktion nachträglich bearbeitet werden. Sie können die Position und Ausrichtung der Schnittlinien beeinflussen. Haben Sie zum Beispiel einem Element weitere Seitenfelder zugeordnet, können Sie den bereits bestehenden Schnitt sehr einfach verlängern und so die neuen Felder mit in den Schnitt einbeziehen, ohne die gesamte Schnittzeichnung neu zu erstellen. Sie bestimmen also direkt in der Schnittausgabe die genaue Darstellung der geschnittenen Elemente.

 

So funktioniert es

Aktivieren Sie in der Werkzeugleiste die Funktion „Schnitte bearbeiten“.

In der Positionszeichnung erscheinen jetzt für jede Schnittlinie Griffpunkte, die als kleine graue Kästchen dargestellt werden.

DeSchnittBearbeitenV9002

Mit diesen Griffpunkten können Sie bei gedrückter linker Maustaste Schnittlinien verkürzen oder verlängern und die gesamte Schnittlinie in ihrer Position verschieben. Die Schnittzeichnungen werden automatisch angepasst.

Schnittausdrucke mit Innen- und Außenansicht

Neu in Version 9: Waren bisher für die Innen- und Außenansicht in der Schnittkonstruktion zwei Zeichnungen notwendig, haben Sie jetzt die Möglichkeit, beide Ansichten auf einem Blatt darzustellen und so Ihre Konstruktion noch umfangreicher zu beschreiben.

DE---V9---Nachtrag-001

 

So funktioniert es

Klicken Sie im Projektcenter im Dateimenü auf „Einstellungen“ – > „Schnittkonstruktion“ und aktivieren Sie unten links unter „Ausdruck“ die Option „Innen- und Außenansicht“.

DeSchnittInnenAussenV9002

Freie Anordnung von Zeichnungen auf dem Ausdruck

Neu in Version 9: Die Plangestaltung von Ausdrucken wurde weiter aufgewertet. Sie können jedes einzelne Zeichnungselement frei oder in Abhängigkeit der anderen Elemente positionieren. Außerdem können Sie jedem Zeichnungselement einen eigenen Maßstab zuordnen und so die Darstellung vergrößern oder verkleinern.

Damit lassen sich viele zusätzliche Zeichenarbeiten und manuelle Anpassungen der Pläne im CAD einsparen.

 

So funktioniert es

Markieren Sie ein – oder mit gedrückter STRG-Taste mehrere – Zeichnungselemente und verschieben Sie diese mit der Maus auf den gewünschten Bereich des Plans. Zur exakten Positionierung stehen Ihnen mehrere Hilfen zur Verfügung.

Zum einen können Sie die Bewegungsrichtung auf „Rechtwinklig zeichnen“ festlegen, so dass die Zeichnungselemente nur waagrecht oder senkrecht auf dem Plan verschoben werden können und damit die originale Ausrichtung zueinander erhalten bleibt. Aktivieren Sie hierfür das entsprechende Symbol oben Links.

DEAusdruck006

Zum anderen können Sie ein selbst definiertes Raster einblenden, das eine sehr flexible und doch geordnete Anordnung der Elemente erlaubt.

DEAusdruck002

Ebenso einfach können Sie alle Zeichnungselemente unabhängig voneinander mit einem eigenen Maßstab versehen. Markieren Sie hierfür das Element und stellen Sie unter „Maßstab des gewählten Elements“ den gewünschten Maßstab ein.

DEAusdruck005

Ausdrucke

Neuer Ausdruck für Schnittzeichnungen

Neu in Version 9: Noch mehr Zeit sparen Sie bei der Ausgabe der Schnittzeichnungen.

Die Schnittzeichnungen des gesamten Projekts oder beliebiger Positionen werden in ihrer Zusammenstellung gespeichert und können mit nur einem Aufruf ausgedruckt werden.

Verwenden Sie dafür den Ausdruck „Schnittzeichnungen“, den Sie in den Auswertungen im Bereich „Fertigung“ finden.

DESchnittzeichnungAusdruck001

Tabellarische Leistungserklärung

Neu in Version 9: Leistungserklärungen können Sie jetzt auch in tabellarischer Form ausgeben. Gerade bei größeren Bauvorhaben ist dies von Vorteil. So können Sie die notwendigen Formulare zur CE-Kennzeichnung noch schneller erstellen. Darüber hinaus sparen Sie auch noch eine Menge Papier.

 

So funktioniert es

Wählen Sie in der Liste der Ausdrucke unter „Kalkulation“ den Punkt „Leistungserklärung Tabelle“ aus.

DELeistungserklaerung

Statik

Serienauswahl im Statik-Modul

Neu in Version 9: In der Serienauswahl des Statik-Moduls stehen Ihnen neue Sortier- und Suchfunktionen zur Verfügung, die Ihnen die Auswahl der gewünschten Profile erleichtern.

So funktioniert es

Aktivieren Sie unter „Programme“ -> „Statische Vorbemessung“ -> „Stabstatik“ die Funktion „Gewählter Querschnitt“.

DEStatikKachelAuswahl001

In dem darauf folgenden Fenster finden Sie jetzt im oberen Bereich neue Sortier- und Filterfunktionen, mit deren Hilfe Sie sehr einfach und schnell den Hersteller und die Serie festlegen. Anschließend wählen Sie den gewünschten Artikel entweder über die Volltextsuche, der Nummerneingabe oder anhand der Bilder im Vorschaufenster. Die zwei Schaltflächen rechts über der Artikelauswahl erlauben Ihnen das Umschalten zwischen Listen- und Kacheldarstellung der Artikel.

DEStatikKachelAuswahl002

 

Kalkulation

Artikel mit negativer Stückzahl

Neu in Version 9: Für die schnelle Anpassung der kalkulierten Massen einer Konstruktion können Sie jetzt Zusatzartikel mit negativen Stückzahlen eingeben. Damit lassen sich zum Beispiel auf sehr einfachem Weg einzelne Artikel austauschen. Sie fügen den kalkulierten Artikel als Zusatzartikel hinzu und geben ihm die Menge -1. Damit wird der Artikel im Element neutralisiert und Sie können beispielsweise einen Ersatzartikel mit Stückzahl 1 aktivieren. Bitte beachten Sie, dass dabei lediglich eine Stücklistenänderung erfolgt, jedoch kein Austausch des technischen Artikels, also ggfs. der Bearbeitungen im Element.

Die Eingabe der negativen Mengen wird dabei logisch überprüft. LogiKal verhindert ein negatives Ergebnis, also ein Artikel mit Menge kleiner Null. Sie können maximal so viele Artikel in Abzug bringen, wie LogiKal für das Element automatisch ermittelt hat.

CAD

Werkzeugleisten im CAD

Neu in Version 9: Das CAD-Modul wurde modernisiert und kann jetzt optimal an Ihre Arbeitsweise angepasst werden.

Für jede Funktion wurde jetzt eine Ikone festgelegt. Diese Ikonen und Funktionen können Sie sich in Werkzeugleisten beliebig zusammenstellen, positionieren und so nach Ihren eigenen Vorlieben und Gewohnheiten anordnen.

So funktioniert es

Klicken Sie im Dateimenü des CADs auf „Einstellungen“ -> „Benutzereinstellungen“ -> „Werkzeugleisten“.

Um eine neue Werkzeugleiste zu erstellen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“.

DECADToolbar002

Geben Sie der neuen Werkzeugleiste einen Namen und wählen Sie auf der linken Seite aus, welche Funktionen in dieser eingebunden werden sollen. Klicken Sie auf „Speichern“ und auf „OK“ um die Einstellungen zu speichern. Die Werkzeugleiste erscheint jetzt im CAD. Sie können diese beliebig verschieben.

 

Benutzerverwaltung

Vereinfachte Rechte-Verwaltung mit Benutzerprofilen

Neu in Version 9: In der Benutzerverwaltung können Sie jetzt Benutzerprofile anlegen und jedem Benutzer ein Profil zuordnen. Alle Änderungen im Profil, wie zum Beispiel Zugriffsrechte oder Anmeldebedingungen , werden so schnell, einfach und automatisch für alle Benutzer, denen dieses Profil zugewiesen wurde, übernommen.

So funktioniert es

Klicken Sie im Projektcenter im Dateimenü auf „Einstellungen“ -> „Benutzer“.

DEBenutzerprofile001

Wählen Sie im Bereich „Benutzerprofile“ die Schaltfläche „Hinzufügen“ aus, geben Sie Bezeichnung für das Profil ein und legen Sie die dementsprechenden Rechte fest.

DEBenutzerprofile002

Erstellen Sie einen neuen Benutzer oder bearbeiten Sie einen bestehenden Benutzer.

Unter „Profil“ können Sie das von Ihnen erstellte Profil jetzt auswählen.

DEBenutzerprofile003

CNC

Projektbezogene Bearbeitungen

Neu in Version 9: Einzelne Bearbeitungen oder Bearbeitungsgruppen, die nur in einem Projekt gebraucht werden, können jetzt projektbezogen angelegt werden. Damit bleiben solche individuellen Lösungen dem Projekt zugeordnet und die Datenbank der Standardbearbeitungen behält ihre Übersichtlichkeit bei.

So funktioniert es

Klicken Sie im Dateimenü des Projektcenters auf „Projekt“ -> „Projekt-BAZ-Datenbank“.

Hier stehen Ihnen unter „Projekt-BAZ-Bearbeitungen“ und „Projekt-BAZ-Gruppen“ die selben Funktionen zur Verfügung, wie Sie sie aus der globalen BAZ-Datenbank bereits kennen.

DECNC001

DECNC003

In der Elementeingabe ordnen Sie die projektbezogenen Bearbeitungen über die Schaltfläche „Import“ Ihren Konstruktionen zu.

DECNC004


Globale BAZ-Bearbeitungen in Projekt-BAZ-Datenbank übernehmen

Bearbeitungen, die Sie in Ihrem aktuellen Projekt benötigen und bereits als Standard zur Verfügung stehen oder in einem anderen Projekt bereits angelegt wurden, können Sie direkt in das aktuelle Projekt importieren. Damit vereinfachen Sie die Arbeit mit projektbezogenen Bearbeitungen erheblich.

 

So funktioniert es

Klicken Sie im Projektcenter auf „BAZ-Datenbank“ -> „Bearbeitungen“ und wählen Sie die Serie Ihres Elements aus. Im unteren Bereich des Programmfensters finden Sie die Schaltfläche „In Projekt-BAZ-Datenbank übernehmen“. Klicken Sie hierauf und die ausgewählte Bearbeitung wird in die projektbezogene Datenbank übertragen.

DECNC002

Ebenso können Sie komplette Bearbeitungsgruppen aus der Datenbank der Standardgruppen übernehmen. Klicken Sie dafür im Projektcenter im Dateimenü auf „BAZ-Datenbank“ -> „Gruppen“. Wählen Sie eine Serie aus. In dem darauf folgenden Fenster markieren Sie die Gruppen, die sie übertragen möchten und klicken anschließend auf die Schaltfläche „In Projekt-BAZ-Datenbank übernehmen“.

DECNC005