Stabstatik

Stabstatik Vertikal

Nachdem die Einwirkungen definiert wurden, klicken Sie zur Vorbemessung von Pfosten und Sprossen den Schalter „Stabstatik“ -> „Vertikal“ im Hauptmenü des Statikmoduls. Wählen Sie zunächst unter „Vorgaben“ die Längeneinheit, in der Sie eingeben möchten, und bestimmen Sie danach die Position des Trägers am Gebäude. Letztere wird benötigt, um die entsprechende Windlast zu ermitteln. Sie können dann selbst entscheiden, ob Sie Einfeldträger, Zweifeldträger oder Mehrfeldträger bemessen wollen.

Einfeldträger

DEStatik007

Um einen Einfeldträger zu berechnen, wählen Sie unter „System“ die Option „Einfeldträger“ aus und geben Sie die Werte für Länge, Feldbreite links und Feldbreite rechts ein. Danach können Sie entscheiden, ob ein Profil aus der Datenbank verwendet werden soll oder ob Sie freie Ix-Werte und Werkstoffe (Aluminium, Stahl, etc.) festlegen wollen.

Im rechten Teil der Maske können Sie nun unter „Berechnung“ die angesetzten Windlasten und den erforderlichen Ix-Wert finden. Unter „Nachweis“ stehen die verwendeten Durchbiegungsbegrenzungen und die vorhandene Durchbiegung inkl. Ausnutzungsgrad des Querschnitts.

Bei der Bemessung von Einfeldträgern wird vereinfacht vorausgesetzt, dass die Länge der Glaskante mit der Länge des Stabes übereinstimmt. Die Lasteinzugsfläche wird hierbei getrennt für das linke und rechte Feld als Trapez bzw. Dreieck ermittelt. Wenn Sie Glasfelder genauer berücksichtigen wollen, können Sie dies unter der Option „Mehrfeldträger“ tun.

Zweifeldträger

DEStatik008

Die Eingaben zur Vorbemessung eines Zweifeldträgers sind analog zu denen des Einfeldträgers. Allerdings wird hier vereinfachend vorausgesetzt, dass sich die Lasteinzugsfläche jeweils als Rechteck aus der Hälfte der linken und rechten Feldbreite ergibt und dass die Länge der Glaskante mit der halben Länge des Stabes übereinstimmt.

Mehrfeldträger

Die genaueste Methode einen Pfosten bzw. eine Sprosse zu bemessen besteht darin, diese als Mehrfeldträger einzugeben. Hierbei können auch unterschiedliche Glasfeldhöhen und –breiten rechts und links des Stabes berücksichtigt werden. Wählen Sie hierzu zunächst unter „System“ die Option „Mehrfeldträger“ und klicken Sie danach den Schalter „Bearbeiten“.

DEStatik009

In der Maske „Mehrfeldträger“ können Sie nun die Stablänge, die Lager und die Glasfelder festlegen. Unter „Lager“ können Sie entweder mit dem Schalter Auto zusätzliche Zwischenauflager definieren, die dann den Stab in gleichgroße Felder aufteilen oder mit dem Schalter „+“ die Zwischenauflager manuell positionieren. Analoges gilt für die Glasfelder links und rechts.

DEStatik010

Ausdrucke

Um das Ergebnis der Vorbemessung des Pfostens oder der Sprosse auszudrucken, klicken Sie den Schalter „Drucken“ und wählen Sie im nachfolgenden Dialog die gewünschten Ausdruckoptionen:

DEStatik011

Stabstatik – Horizontal

Zur Vorbemessung von Riegeln klicken Sie im Hauptmenü des Statikmoduls den Schalter „Stabstatik – Horizontal“. Die Eingabe erfolgt analog zur Option „Einfeldträger“ der Funktion „Stabstatik – Vertikal“. Statt der Feldbreite rechts und links müssen Sie hier die Feldhöhe oben und unten angeben. Außerdem benötigt das Programm Angaben zur Glasstärke und zum Klotzungsabstand.

DEStatik012

Auf der rechten Seite der Maske finden Sie dann die Ergebnisse für die Ix- und die Iy-Bemessung, wobei die Linien der Ix-Berechnung schwarz und die der Iy-Berechnung blau dargestellt sind. Ausdrucke können wie bei der Funktion „Stabstatik – Vertikal“ erzeugt werden.