Verschnittoptimierung

Prozentualer Verschnittzuschlag

Klicken Sie im Projektcenter in Dateimenü auf „Projekt“ und wählen Sie den Punkt „Projektkalkulationsdaten aus“.

Das folgende Programmfenster öffnet sich:

Aktivieren Sie in dem Bereich „Standardkalkulation“ die Option „Prozentualer Verschnittzuschlag“ und geben Sie rechts in dem Textfeld einen Wert ein.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“, um sich durch die Kalkulationseingabe zu navigieren und die Eingabe zu speichern.

Das Ergebnis Ihrer Kalkulationseingaben können Sie sich in dem Report „Kalkulation“ ansehen.

Wählen Sie im Projektcenter auf der linken Seite den Report „Kalkulation“ aus.

In dem Kalkulationsausdruck wird der von Ihnen angegeben Prozentsatz in der Zusammenfassung mit aufgeführt. Herstellerfarben werden separat unter dem Punkt „Profile inkl. Beschichtung“ angezeigt.

Optimierten Verschnitt ermitteln

Die Software kann den optimierten Verschnitt automatisch ermitteln. Der Prozentsatz für den optimierten Verschnitt setzt sich zusammen aus dem gesamten Endabzug und dem Sägeschnittabzug.

Klicken Sie im Projektcenter in Dateimenü auf „Projekt“ und wählen Sie den Punkt „Projektkalkulationsdaten aus“.

Aktivieren Sie in dem Bereich „Standardkalkulation“ die Option „Optimierten Verschnitt ermitteln“

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“, um sich durch die Kalkulationseingabe zu navigieren und die Eingabe zu speichern.

Hinweis:

Besonderheit bei alternativen Positionen:

  1. Profile alternativer Pos. werden nicht optimiert
  2. Kalkuliert wird mit dem gemittelten Kalkulationszuschlag der anderen Position(en) oder mit dem, im verwendeten Kalkulationsdatensatz hinterlegten Verschnitt, wenn die Option „Optimierten Verschnitt nicht speichern“ ( Einstellungen/ Weitere Einstellungen/Ausdrucke ) aktiviert ist.

Erläuterung „resultierender Verschnitt“ und „gemittelter Kalkulationszuschlag“

In der Kalkulation wird der gemittelte Kalkulationszuschlag in der Zusammenstellung mit aufgeführt.

Restlängen dem Verschnitt zurechnen

Sie können Restlängen dem Verschnitt zurechnen.

Klicken Sie im Projektcenter in Dateimenü auf „Projekt“ und wählen Sie den Punkt „Projektkalkulationsdaten aus“.

Wählen Sie in dem Bereich „Standardkalkulation“ die Option „Optimierten Verschnitt ermitteln“.

Aktivieren Sie die Option „Alle Restlängen dem Verschnitt zurechnen“

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“, um sich durch die Kalkulationseingabe zu navigieren und die Eingabe zu speichern.

Negative Restlängen

Negative Restlängen an dem hier dargestellten Beispiel:

Stangenlänge: 6000mm
Endabzüge gesamt: 20mm
Daher verwendbare Stangenlänge: 5980mm
Zuschnitte + Sägeschnittabzüge: 990 + 10 + 990 + 10 + 987 + 10 + 987 + 10 + 987 + 10 +987 + 10 = 5988mm

Als Restlänge bleiben -8 mm übrig, weil durch den letzten Sägeschnittabzug von 10mm genau 2mm Material und 8mm „Luft“ geschnitten werden. Grundsätzlich sind negative Restlängen zulässig, solange sie vom Betrag her kleiner als der Sägeschnittabzug sind. Das Programm gibt an dieser Stelle 0mm aus.