Verarbeitungsorte

Was sind Verarbeitungsorte? Wie aktiviere ich sie? Und wie wende ich die Funktion Verarbeitungsorte im Programm an? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen Henning Wagner in dem folgenden Video-Tutorial.

Verarbeitungsorte aktivieren

Klicken Sie im Projektcenter im Dateimenü auf „Einstellungen“ > „Weitere Einstellungen“.

Im den Reiter „Grundsätzlich“ finden Sie die Option „Verarbeitungsorte abfragen“.

Wenn Sie diese Option aktivieren, erscheint auf der linken Seite ein Reiter mit der Bezeichnung „Verarbeitungsorte“.

Hier können Sie die Bezeichnungen für die verschiedenen Standorte eintragen. Klicken Sie auf „anzeigen“ um den jeweiligen Standort zu aktivieren / deaktivieren.

Wenn in der Werkstatt verglast wird, können Sie hier Vorkehrungen treffen, damit das Glas beim Transport nicht verrutscht. Hierfür können Sie bei dem jeweiligen Verarbeitungsort die Option „2 Klotzbrücken pro Seite (Fenster/Tür)“ aktivieren. Wollen Sie das Glas beispielsweise umlaufend mit Klotzbrücken einspannen, werden 8 Klotzbrücken pro Füllung (also 2 pro Seite) gesetzt.

Damit diese Funktion berücksichtigt werden kann, müssen Sie in der Elementeingabe unter Verglasung jedem Glas den Verarbeitungsort zuweisen.

Wenn der Verarbeitungsort nicht definiert oder mit Baustelle definiert ist, wird auf die Anzahl der Klotzbrücken in der Systemdatenbank zurückgegriffen.

Verarbeitungsorte anwenden

Öffnen Sie in der „Eigene Datenbank“ die „Systemartikel“

Wählen Sie einen Artikel aus und stellen Sie unter „Verarbeitungsort“ den Standort ein.