Dübelbearbeitungen mit Beschlagmakro

Bearbeitungen erfassen

Klicken Sie auf “BAZ-Datenbank” > “Bearbeitungen” und wählen Sie eine Serie aus bzw. klicken Sie auf die Schaltfläche “Alle Serien”.

Das Eingabefenster für die BAZ-Bearbeitungen öffnet sich.

Dübelbearbeitung Blendrahmen Seite 1

Im ersten Schritt wird die Bearbeitung für einen Blendrahmen auf Seite 1 erstellt.

Tragen Sie bei “Name” die Bezeichnung der Bearbeitung ein. Im CNC-Abkürzungsverzeichnis können Sie die geläufigsten Abkürzungen für Bearbeitungsnamen einsehen.

Unter “Gruppentyp” wählen Sie die Option “Türbeschlag” aus.

Tragen Sie unter “Info 1” eine Beschreibung der Bearbeitung ein.

Unter “Referenzprofil” wählen Sie das Grundprofil aus, anhand dessen die Bearbeitung ausgerichtet werden soll.

Wählen Sie unter “Seite” die Option “Seite 1” aus.

In dem Reiter “1” geben Sie folgende Daten ein:

Typ: Kreistasche
Frästyp: Kontur
Bezug Y: I3
Bezug Z: I3
Delta X: 0,0
Position Y: 40,0 mm
Durchmesser: 11,0 mm
Bearbeitung bis: -7,0 mm

Nachdem Sie die Daten eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche “Speichern”.

In dem Vorschaufenster unten können Sie das Ergebnis Ihrer Eingabe sehen und bei Bedarf korrigieren.

Dübelbearbeitung Türrahmen Seite 1

Im zweiten Schritt wird die Bearbeitung für einen Türrahmen auf Seite 1 erstellt.

Tragen Sie bei “Name” die Bezeichnung der Bearbeitung ein.

Unter “Gruppentyp” wählen Sie die Option “Türbeschlag” aus.

Tragen Sie unter “Info 1” eine Beschreibung der Bearbeitung ein.

Unter “Referenzprofil” wählen Sie das Grundprofil aus, anhand dessen die Bearbeitung ausgerichtet werden soll.

Wählen Sie unter “Seite” die Option “Seite 1” aus.

In dem Reiter “1” geben Sie folgende Daten ein:

Typ: Kreistasche
Frästyp: Kontur
Bezug Y: I3
Bezug Z: I3
Delta X: 0,0
Position Y: 40,0 mm
Durchmesser: 11,0 mm
Bearbeitung bis: 2,0 mm

Nachdem Sie die Daten eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche “Speichern”.

In dem Vorschaufenster unten können Sie das Ergebnis Ihrer Eingabe sehen und bei Bedarf korrigieren.

Dübelbearbeitung Türrahmen Seite 6

Im dritten Schritt wird die Bearbeitung für einen Türrahmen auf Seite 6 erstellt.

Tragen Sie bei “Name” die Bezeichnung der Bearbeitung ein.

Unter “Gruppentyp” wählen Sie die Option “Türbeschlag” aus.

Tragen Sie unter “Info 1” eine Beschreibung der Bearbeitung ein.

Unter “Referenzprofil” wählen Sie das Grundprofil aus, anhand dessen die Bearbeitung ausgerichtet werden soll.

Wählen Sie unter “Seite” die Option “Seite 6” aus.

In dem Reiter “1” geben Sie folgende Daten ein:

Typ: Kreistasche
Frästyp: Kontur
Bezug Y: A2
Bezug Z: A2
Delta X: 0,0
Position Y: 40,0 mm
Durchmesser: 11,0 mm
Bearbeitung bis: -2,0 mm

Nachdem Sie die Daten eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche “Speichern”.

In dem Vorschaufenster unten können Sie das Ergebnis Ihrer Eingabe sehen und bei Bedarf korrigieren.

Dübelbearbeitung Wechselprofil Seite 1

Im vierten Schritt wird die Bearbeitung für ein Wechselprofil auf Seite 1 erstellt.

Tragen Sie bei “Name” die Bezeichnung der Bearbeitung ein.

Unter Gruppentyp wählen Sie die Option “Türbeschlag” aus.

Tragen Sie unter Info 1 eine Beschreibung der Bearbeitung ein.

Unter “Referenzprofil” wählen Sie das Grundprofil aus, anhand dessen die Bearbeitung ausgerichtet werden soll.

Wählen Sie unter “Seite” die Option “Seite 1” aus.

In dem Reiter “1” geben Sie folgende Daten ein:

Typ: Kreistasche
Frästyp: Kontur
Bezug Y: I3
Bezug Z: I3
Delta X: 0,0
Position Y: 40,0 mm
Durchmesser: 11,0 mm
Bearbeitung bis: 2,0 mm

Nachdem Sie die Daten eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche “Speichern”.

In dem Vorschaufenster unten können Sie das Ergebnis Ihrer Eingabe sehen und bei Bedarf korrigieren.

Dübelbearbeitung Wechselprofil Seite 6

Im fünften Schritt wird die Bearbeitung für ein Wechselprofil auf Seite 1 erstellt.

Tragen Sie bei “Name” die Bezeichnung der Bearbeitung ein.

Unter Gruppentyp wählen Sie die Option “Türbeschlag” aus.

Tragen Sie unter “Info 1” eine Beschreibung der Bearbeitung ein.

Unter “Referenzprofil” wählen Sie das Grundprofil aus, anhand dessen die Bearbeitung ausgerichtet werden soll.

Wählen Sie unter “Seite” die Option “Seite 6” aus.

In dem Reiter “1” geben Sie folgende Daten ein:

Typ: Kreistasche
Frästyp: Kontur
Bezug Y: A2
Bezug Z: A2
Delta X: 0,0
Position Y: 40,0 mm
Durchmesser: 11,0 mm
Bearbeitung bis: -5,4 mm

Nachdem Sie die Daten eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche “Speichern”.

In dem Vorschaufenster unten können Sie das Ergebnis Ihrer Eingabe sehen und bei Bedarf korrigieren.

Bearbeitungen gruppieren

Wählen Sie unter “BAZ-Datenbank” > “Gruppen”.

Klicken Sie auf die Schaltfläche “Hinzufügen”, um eine neue Gruppe zu erstellen.

Gruppe für Türrahmen

Geben Sie unter “Name” den Hauptgruppen-Namen ein.

Unter “Subname” geben Sie die nähere Bezeichnung für die Gruppe ein.

In diesem Beispiel TR.

TR = Türrahmen

Bestimmen Sie die Serie, in der die Bearbeitungsgruppe zum Einsatz kommen soll und wählen Sie unter Typ die Option “Türbeschlag” aus.

Klicken Sie auf “OK”.

In dem darauffolgenden Fenster bestimmen Sie die Profile und Bearbeitungen, die in dieser Gruppe verwendet werden sollen.

In dem Bereich “Rahmenprofil” tragen Sie die Profilnummern ein, bei denen die Bearbeitungen berücksichtigt werden sollen. In dem Eingabebereich darunter tragen Sie die Bearbeitungen ein, die Sie für diesen Zweck erstellt haben.

In dem Bereich “Rahmeneinsatz” tragen Sie die Profile ein, die in Kombination mit dem Rahmenprofil vorkommen können.

Gruppe für Blendrahmen und Anschlagprofil

Hinweis: Anschlagprofile können in den Spannlagen aufgelegt eingetragen werden. In diesem Fall brauchen Sie für diese Profile keine Bearbeitungen mehr zu erstellen. Wenn Sie Anschlagseiten einzeln bearbeiten, werden Bearbeitungen benötigt.

Wählen Sie unter “BAZ-Datenbank” > “Gruppen”.

Klicken Sie auf die Schaltfläche “Hinzufügen” um eine neue Gruppe zu erstellen.

Wählen Sie den Hersteller aus.

Geben Sie unter “Name” den Hauptgruppen-Namen ein.

Unter “Subname” geben Sie die nähere Bezeichnung für die Gruppe ein.

In diesem Beispiel BR + AP.

BR = Blendrahmen

AP = Anschlagprofil

Bestimmen Sie die Serie, in der die Bearbeitung zum Einsatz kommen soll und wählen Sie unter Typ die Option “Türbeschlag” aus.

Klicken Sie auf “OK”.

In dem darauffolgenden Fenster bestimmen Sie die Profile und Bearbeitungen, die in dieser Gruppe verwendet werden sollen.

In dem Bereich “Rahmenprofil” tragen Sie die Profilnummern ein, bei denen die Bearbeitungen berücksichtigt werden sollen. In dem Eingabebereich darunter tragen Sie die Bearbeitungen ein, die Sie für diesen Zweck erstellt haben.

In dem Bereich “Rahmeneinsatz” tragen Sie die Profile ein, die in Kombination mit dem Rahmenprofil vorkommen können.

Gruppe für Blendrahmen und Wechselprofil

Erstellen Sie eine neue Gruppe.

Geben Sie unter “Name” den Hauptgruppen-Namen ein.

Unter “Subname” geben Sie die nähere Bezeichnung für die Gruppe ein.

In diesem Beispiel BR + WP.

BR = Blendrahmen

WP = Wechselprofil

Bestimmen Sie die Serie, in der die Bearbeitung zum Einsatz kommen soll und wählen Sie unter Typ die Option “Türbeschlag” aus.

Klicken Sie auf “OK”.

In dem darauffolgenden Fenster bestimmen Sie die Profile und Bearbeitungen, die in dieser Gruppe verwendet werden sollen.

Hinweis: Wechselprofile können in den Spannlagen nicht als aufgelegt eingetragen werden.

In dem Bereich “Rahmenprofil” tragen Sie die Profilnummern ein, bei denen die Bearbeitungen berücksichtigt werden sollen. In dem Eingabebereich darunter tragen Sie die Bearbeitungen ein, die Sie für diesen Zweck erstellt haben.

In dem Bereich “Rahmeneinsatz” tragen Sie die Profile ein, die in Kombination mit dem Rahmenprofil vorkommen können. In dem Eingabebereich darunter tragen Sie die Bearbeitungen ein, die für diese Profile berücksichtigt werden sollen.

Beschlagmakro erstellen

Damit die Bearbeitungs-Gruppen in der Elementeingabe berücksichtigt werden, tragen Sie diese unter “Eigene Datenbank” > “Makro” > “Beschlag” ein.

Erstellen Sie ein neues Beschlagmakro indem Sie auf die Schaltfläche “Hinzufügen” klicken.

Wählen Sie den Hersteller aus und legen Sie einen Namen für das Beschlagmakro fest.

Geben Sie im nächsten Schritt die BAZ-Zuordnung für die Gruppen ein.

Klicken Sie hierfür auf die Schaltfläche “Hinzufügen” unten links.

Wählen Sie die betreffende Gruppe aus.

Bestimmen Sie unter “Seite”, ob die Bearbeitung oben, unten, links, rechts oder an der Griff- oder Bandseite berücksichtigt werden soll.

Unter “Flügel” legen Sie fest, bei welchem Flügeltyp das Beschlagmakro eingesetzt wird. (Weitere Infos auch unter der Beschreibung “Türflügel” weiter unten.)

Unter “Bezug unten” wählen Sie entweder “OKFF” oder “Unterkannte Sockel”.

Geben Sie die Formel ein.

Unter “Innen/Außen” wählen Sie aus, ob das Beschlagmakro immer oder nur innen oder nur außen dargestellt wird.

Unter “Türflügel” wählen Sie den Flügeltyp für die Dübelbearbeitung aus. Sie können wählen zwischen “1 flügelig” oder “2 flügelig”. Bitte beachten Sie, dass Sie bei einer zweiflügeligen Tür unter “Flügel” eintragen, ob es sich um einen Stand- oder Gangflügel handelt.

Unter “DIN” legen Sie die Öffnungsrichtung fest. Sie können wählen zwischen “L/R”, “DIN L” und “DIN R”.

Verfahren Sie für die weiteren Dübeleinträge auf dieselbe Weise.

Eine Beispielübersicht der einzelnen Formeln sehen Sie hier:

Nachdem Sie die Gruppen mit Formeln versehen haben, können Sie im oberen Bereich zusätzliche Schrauben eintragen. Die Anzahl der Schrauben bezieht sich immer auf die Anzahl der Bearbeitungen, die Sie im unteren Bereich angelegt haben.

Klicken Sie hierfür auf die Schaltfläche “Hinzufügen” über der Gruppenzuordnung.

Geben Sie in dem folgenden Fenster unter “Nummer” die Artikelnummer der Schraube ein.

Unter “DIN” bestimmen Sie die Öffnungsrichtung. Sie können wählen zwischen “L/R”, “DIN L” und “DIN R”.

Darunter geben Sie ein, bei welchen Farben dieser Artikel verwendet werden soll.

Unter “Innen/Außen” wählen Sie aus, ob die Schrauben immer oder nur innen oder nur außen angewendet werden sollen.

Bei “Türflügel” wählen Sie aus, bei welchem Flügeltyp die Schrauben eingesetzt werden sollen. Sie können wählen zwischen “Immer”, “einflügelig” oder “zweiflügelig”.

Anwendung in der Elementeingabe

In der Elementeingabe wechseln Sie in den Beschlag-Bereich.

Klicken Sie im unteren Bereich unter “Zusatzbeschläge” auf die rechte Maustaste und wählen Sie den Punkt “Neuer Eintrag” aus dem Kontextmenü.

Hinweis: Beschlagmakros werden in schwarzer Schrift dargestellt, wenn die in den Bearbeitungsgruppen hinterlegten Profile in der Position auch vorhanden sind.
Wenn die Schrift grau dargestellt wird, sind die ausgewählten Profile nicht in der Bearbeitungsgruppe hinterlegt. Ergänzen Sie die Profile bei Bedarf in der Bearbeitungsgruppe oder wählen Sie in der Elementeingabe andere Profile aus.

Wählen Sie unter “Nummer/freier Artikel” die Schrauben aus, die Sie in dem Beschlagmakro hinterlegt haben. Klicken Sie auf OK.

Wenn Sie in dem Beschlagmakro nachträglich Änderungen vornehmen, löschen Sie das alte Beschlagmakro aus der Elementeingabe und fügen das Beschlagsmakro mit den Änderungen neu ein.

Unter “Bearbeitungen” werden jetzt die einzelnen Bearbeitungen aus dem Beschlagmakro aufgelistet, die in dieser Position zum Einsatz kommen.

In dem Bereich “BAZ-Bearbeitungen” werden die Bearbeitungen in den Stabzeichnungen dargestellt.